symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube
  • Slide-Unterstuetzer_innen-Goosen

    "Ich bin gleich anders, genau wie du. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - auch für Schwestern und alle dazwischen!
    Das Andere macht das Gleiche reich. Du sollst nicht nur sein dürfen wie du bist, sondern auch wie du sein willst.
    Deshalb unterstütze ich Andere und Gleiche.
    Immer? Immer!"

    Frank Goosen
    Schriftsteller,
    stellv. Vorstandsvorsitzender des VfL Bochum

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Muentefering

    "In meinen Büchern soll es nur so von Lesben, Schwulen, Anderen und Gleichen wimmeln – und das soll niemanden 'jucken', weil die Geschichten spannend sind und weil es so vollkommen 'normal' ist! Das wünsche ich mir! Deswegen unterstütze ich Euch!"

    Mirjam Müntefering
    Schriftstellerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Herbst

    "'Viel hilft viel' sagt man immer. Nirgends stimmt dieser Satz so gut, wie bei der Unterschiedlichkeit von Menschen. Schrill, bunt und widersprüchlich statt uniform, austauschbar und langweilig. Das ist für mich NRW mit seinen Menschen. Nur eines ist gleich: Der Respekt vor allen!"

    Christoph Maria Herbst
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Millowitsch

    "Ich unterstütze 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt', weil ich mir wünschen würde, in einer Gesellschaft zu leben, in der tatsächlich jeder so sein kann und darf, wie er ist. Leider ist das noch lange nicht so, weshalb wir uns immer wieder für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt einsetzen sollten. Ich finde, wir sind auf einem guten Weg, aber gibt auch noch viel zu tun!"

    Mariele Millowitsch
    Schauspielerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Nierhoff

    "Manche sagen, dass wir beim Thema Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in NRW schon viel erreicht haben. Aber das genügt nicht! Selbst das Erreichte muss ständig verteidigt werden, in jeder Generation! Wir müssen uns immer wieder gegenüber denen positionieren, die uns unsichtbar machen wollen, die uns gering schätzen und nicht akzeptieren wollen. Deshalb unterstütze ich die Kampagne 'anders und gleich – Nur Respekt Wirkt'. LSBTTI* gehören selbstverständlich dazu und sind eine Bereicherung für uns alle!"

    Klaus Nierhoff
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Walther-Ahrens

    "Ich möchte, dass meine Tochter mit Vielfalt aufwächst, in einer Welt, in der es völlig egal ist, dass sie zwei Mütter hat. Ich möchte, dass sie ihren eigenen Lebensentwurf wählen und gestalten kann - egal wie dieser aussieht - ohne Angst vor Diskriminierung. Dazu ist die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' ein guter erster Schritt, der hoffentlich bei den Menschen ankommt. Ich wünsche allen erdenklichen Erfolg!"

    Tanja Walther-Ahrens
    Sportwissenschaftlerin,
    ehem. Fußball-Bundesliga-Spielerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Suessmuth

    "Seit vielen Jahren engagiere ich mich für eine Gesellschaft in der Toleranz und Empathie gelebt werden. Toleranz füreinander beginnt dort, wo wir Anderssein als Chance erkennen und akzeptieren. Dies gilt für jeden einzelnen Bereich unserer Gesellschaft, sowohl in geschlechtlicher als auch sexueller Hinsicht. Wir sind längst keine homogene Gesellschaft mehr, sondern eine vielfältige. Von Anfang an müssen wir lernen, das Anderssein, auf Grundlage der in unser Verfassung verankerten Wertehaltung, zu respektieren. Das fällt uns oft schwer, es muss daher gelernt und angeeignet werden, nur so kann ein Für- und Miteinander gelebt werden. Das gilt nicht nur für Nordrhein-Westfalen und Deutschland, sondern für Europa und die Welt."

    Prof. Dr. Rita Süssmuth
    Bundestagspräsidentin a.D.

  • Slide-Unterstuetzer_innen-DONOTS

    "Wenn Menschen offen mit ihrer Sexualität umgehen, wird in unserer Gesellschaft - besonders in Bezug auf gleichgeschlechtliche Liebe - immer gerne von Mut geredet. Das ist eigentlich ähnlich traurig wie das Wort 'Outing' an sich. Es sollte absolute Selbstverständlichkeit und Normalität sein, so leben zu dürfen, wie man fühlt. Gleichheit und Freiheit fangen genau hier an und müssen Grundrechte eines jeden Menschen sein. Es ist gut zu wissen, dass es die Kampagne 'anders und gleich' gibt, die sich für Akzeptanz und eben jene Gleichstellung einsetzt!"

    DONOTS
    Alternative-Rock-Band

  • Slide-Unterstuetzer_innen-MANNI

    "Ich unterscheide Menschen nicht nach ihrer sexuellen Orientierung, sondern nach ihrem Charakter. Und deshalb habe ich eine Menge dagegen, Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle für schlecht oder minderwertig zu halten, nur weil sie anders lieben und sexuell handeln als ich. In meinem Fachgebiet gilt diese Forderung besonders für lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer. Eine Gesellschaft, in der das keine Selbstverständlichkeit ist, muss ihre Reifeprüfung erst noch ablegen. Darum zögere ich keine Sekunde, die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' zu unterstützen."

    Manni Breuckmann
    Sportjournalist und Hörfunkmoderator

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Volker-Beck

    "Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte sagt: 'Alle Men­schen sind frei und gle­ich an Würde und Rechten geboren.' Es ist normal unterschiedlich zu sein. Vielfalt braucht gleiche Rechte und Schutz vor Diskriminierung, um angstfrei gelebt werden zu können. Respekt vor der Unterschiedlichkeit der Menschen, anders und gleich zu sein, ist das gesellschaftliche Gegenbild zu politischen Kräften, die mit Antifeminismus, einem Familienbild der 50-er-Jahre, Homophobie, Rassismus, Antisemitismus und Muslimfeindlichkeit eine Diskriminierung und chauvinistische Ungleichheit propagieren. Deshalb wünsche ich 'anders und gleich' viel Power und unterstütze die Kampagne von Herzen gern."

    Volker Beck
    Bundestagsabgeordneter von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Knacki-Deuser

    "Ich glaube, dass wir weltweit gesehen in keinem schlechten Land leben. Aber heißt das, dass wir uns jetzt zurücklehnen dürfen? Ganz im Gegenteil, denn überall nehmen Unverständnis und Gewalt gegen vermeintlich anders lebende und liebende Menschen wieder zu. Gerade in diesen Zeiten müssen wir in Deutschland Farbe bekennen. Respekt ist die Grundlage. Aber BITTE: Nicht nur reden - lebt den Respekt!"

    Knacki Deuser
    Kabarettist, Moderator und Produzent

  • Slide_Unterstuetzer_innen_Udo-Lindenberg

    "Lass die Toleranzen tanzen -
    in der Bunten Republik Deutschland!
    Wir mochten uns sehr - immer mehr.
    Und dann sagte ich: Ey, irgendwie lieb ich dich sehr!
    Plötzlich denk' ich: Moment mal -
    und da wurd' mir erst wieder klar,
    dass du ein Junge warst... NA UND?"

    Udo Lindenberg
    Rocklegende
    wirbt seit 1978 u.a. mit dem Song "Na und?!"
    für Respekt gegenüber Andersliebenden

  • Slides - Unterstützer_innen FC Finnentrop

    "Die Kampagne ist wichtig, weil es in unserer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit sein muss, lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer zu akzeptieren und nicht als schlecht oder minderwertig anzusehen. Und das auch und gerade in der dörflich und katholisch geprägten Gesellschaft bei uns!"

    FC Finnentrop
    Sauerland
    1. Herren und 2. Damen / Fußball

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Aktuelle Meldungen

#BerlinerManifest

02.09.2016 "anders und gleich" unterstützt das #BerlinerManifest

Gegen die Instrumentalisierung sexueller Minderheiten durch Rechtspopulist_innen - so lautet der Untertitel des Berliner Manifests, das die Kampagne "anders und gleich - Nur Respekt Wirkt" aus voller Überzeugung unterstützt.

Mit dem Manifest wenden sich zum 1. September 2016 mehr als zweihundert Erstunterzeichner_innen gegen jede Vereinnahmung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und Queers (LSBTIQ*) durch Rechtspopulist_innen. Sie fordern außerdem das Ende der Diskriminierung von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Trans* und Inter* im Recht und im Alltag und den tatkräftigen Einsatz aller Bürger*innen für eine offene und vielfältige Gesellschaft.

Orane Courtalin Praktikantin der LAG Lesben in NRW e.V.

25.08.2016 CSDs: ein deutsch-französischer Vergleich

Seit Juli genießen die LAG Lesben in NRW sowie die Kampagne "anders und gleich – Nur Respekt Wirkt" die Unterstützung ihrer Praktikantin Orane Courtalin. Orane ist 22 Jahre alt, wurde in Montbéliard (Ost-Frankreich) geboren und studiert Politikwissenschaft in Münster und Lille. In diesem Gastbeitrag schreibt sie über ihre Erfahrungen bei den CSDs in Duisburg und Siegen und vergleicht sie mit ihren Erfahrungen aus Frankreich.

"Kann man wirklich nach dem Besuch von zwei deutschen CSDs sagen, dass man die deutschen CSDs kennt? Dass man alle Unterschiede und Gemeinsamkeiten deutscher und französischer CSDs mitbekommen hat? Ich glaube nicht.

CSD Münstre 2016: Stellt euch quer!

23.08.2016 CSD Münster: Stellt euch quer!

"Tretet mit uns ein für Vielfalt, eine offene Gesellschaft und Solidarität mit denen, die sich gegen Anfeindungen nicht wehren können. Wir wollen gemeinsam mit Euch Protest zeigen gegen die rechtliche Diskriminierung von LSBTIQ*-Menschen in Deutschland und Menschenrechtsverletzungen weltweit", lautet der Aufruf des CSD Münster, der am 27.8. zu Demonstration und Straßenfest einlädt.

Das diesjährige Motto des CSD Münster lautet: "Stellt euch quer!" Stellt euch quer gegen Rechtsextremismus, gegen Ausgrenzung, gegen Hass auf Menschengruppen. "Wir lassen keinen Platz für Homo- oder Trans*phobie, für Diskriminierung und Gewalt gegen Menschen, die auf ihrem Recht beharren, ihr Leben unabhängig von gesellschaftlichem Druck so gestalten zu können, wie sie es möchten", erklärt der CSD Münster e.V.

22.08.2016 Stellenausschreibung: Fachstelle für junge queere Geflüchtete

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht das Schwule Netzwerk NRW zur Verstärkung der landesweit tätigen Fachstelle für lesbische, schwule, bi und trans* Jugendliche eine_n Sozialarbeiter_in, Sozialpädagog_in, Soziolog_in für den Aufbau einer zielgruppenspezifischen Versorgungsstruktur für junge Geflüchtete mit lesbischer, schwuler, bi und trans* Identität.

Das Jugendministerium NRW fördert im Rahmen der Arbeit der LSBT* Jugendfachstelle ein Projekt für queere Geflüchtete bis 27 Jahre. Deshalb stellt das Schwule Netzwerk NRW eine Fachkraft für das Thema befristet bis zum 31.12.2017 ein.

Schalke 04 Fans zeigen Homophobie und Transphobie die #RoteKarte

16.08.2016 „anders und gleich" auf Schalke

Die NRW-Kampagne "anders und gleich – Nur Respekt Wirkt" zeigte beim Schalke-Tag die Rote Karte gegen Homo- und Transphobie. Viele Fußballfans beteiligten sich an der Aktion und hielten symbolisch eine Rote Karte in die Kamera, um sich gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter* (LSBTI*) zu stellen.

Gemeinsam mit dem Antidiskriminierungsprojekt SCHLAU NRW und dem Diversity-Fanclub "Andersrum auf Schalke" präsentierte sich die Akzeptanz-Kampagne mit einem Infostand bei der Saisoneröffnung an der Veltins-Arena in Gelsenkirchen. Viele der rund 100.000 Besucher_innen des Schalke-Tags informierten sich über die Arbeit der Kampagne und sprachen sich für ein offenes und diskriminierungsfreies Klima für alle im Fußball aus.

11.08.2016 Checkliste für Schulen veröffentlicht

Immer mehr Lehrkräfte, Schulleitungen, Eltern und Schüler_innen wollen die Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt an ihrer Schule aktiv voranbringen. Das ist auch dringend notwendig, wie eine Studie des Deutschen Jugendinstituts (DJI) belegt. Das Antidiskriminierungsnetzwerk Schule der Vielfalt und SCHLAU NRW haben nun eine Checkliste mit konkreten Handlungsempfehlungen herausgegeben.

In den letzten Jahren engagieren sich immer mehr Schulen gegen Homo- und Transfeindlichkeit. Wie wichtig das Thema ist, zeigt eine aktuelle Studie des DJI: Acht von zehn lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* (LSBTI*) Jugendlichen haben Diskriminierung erlebt – 55% davon in der Schule. Kein Wunder, dass sich 61% der Befragten vor einem Coming Out in der Schule oder am Arbeitsplatz fürchten.

Antidiskriminierungsstelle des Bundes ADS

09.08.2016 Zehn Jahre Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) legt eine Evaluation des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) vor und spricht sich für eine Reform des Gesetzes aus. Christine Lüders, Leiterin der ADS und Unterstützerin der Kampagne "anders und gleich - Nur Respekt Wirkt" resümiert: "Der Schutz vor Benachteiligungen muss effektiver werden."

Sie stützt sich dabei auf Ergebnisse eines unabhängigen Evaluierungsgremiums. Demnach müssten Schutzlücken geschlossen werden, damit Menschen wirksamer gegen Diskriminierung vorgehen können.

Kampagne Dritte Option beim Geschlechtseintrag

08.08.2016 "Als hätten Intersexuelle kein Geschlecht"

Die Bundesverbände Intersexuelle Menschen e.V., Evangelische Frauen in Deutschland e.V. (EFiD) und der Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) sowie die Kampagne "Dritte Option" kritisieren das Urteil des Bundesgerichtshofes zur Ablehnung eines dritten Geschlechts für intergeschlechtliche Menschen.

"Niemand bestreitet, dass es intersexuelle Menschen gibt, nur offiziell werden darf es nicht", sagt Lucie Veith, Vorstand des Bundesverband Intersexuelle Menschen e.V. Dass das Personenstandsregister seit 2013 erlaube, die zugewiesene Geschlechtsidentität 'weiblich' oder 'männlich' streichen zu lassen, reiche nicht aus.

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium