symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube
  • Slide-Unterstuetzer_innen-Goosen

    "Ich bin gleich anders, genau wie du. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - auch für Schwestern und alle dazwischen!
    Das Andere macht das Gleiche reich. Du sollst nicht nur sein dürfen wie du bist, sondern auch wie du sein willst.
    Deshalb unterstütze ich Andere und Gleiche.
    Immer? Immer!"

    Frank Goosen
    Schriftsteller,
    stellv. Vorstandsvorsitzender des VfL Bochum

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Herbst

    "'Viel hilft viel' sagt man immer. Nirgends stimmt dieser Satz so gut, wie bei der Unterschiedlichkeit von Menschen. Schrill, bunt und widersprüchlich statt uniform, austauschbar und langweilig. Das ist für mich NRW mit seinen Menschen. Nur eines ist gleich: Der Respekt vor allen!"

    Christoph Maria Herbst
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Millowitsch

    "Ich unterstütze 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt', weil ich mir wünschen würde, in einer Gesellschaft zu leben, in der tatsächlich jeder so sein kann und darf, wie er ist. Leider ist das noch lange nicht so, weshalb wir uns immer wieder für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt einsetzen sollten. Ich finde, wir sind auf einem guten Weg, aber gibt auch noch viel zu tun!"

    Mariele Millowitsch
    Schauspielerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Suessmuth

    "Seit vielen Jahren engagiere ich mich für eine Gesellschaft in der Toleranz und Empathie gelebt werden. Toleranz füreinander beginnt dort, wo wir Anderssein als Chance erkennen und akzeptieren. Dies gilt für jeden einzelnen Bereich unserer Gesellschaft, sowohl in geschlechtlicher als auch sexueller Hinsicht. Wir sind längst keine homogene Gesellschaft mehr, sondern eine vielfältige. Von Anfang an müssen wir lernen, das Anderssein, auf Grundlage der in unser Verfassung verankerten Wertehaltung, zu respektieren. Das fällt uns oft schwer, es muss daher gelernt und angeeignet werden, nur so kann ein Für- und Miteinander gelebt werden. Das gilt nicht nur für Nordrhein-Westfalen und Deutschland, sondern für Europa und die Welt."

    Prof. Dr. Rita Süssmuth
    Bundestagspräsidentin a.D.

  • Slide-Unterstuetzer_innen-MANNI

    "Ich unterscheide Menschen nicht nach ihrer sexuellen Orientierung, sondern nach ihrem Charakter. Und deshalb habe ich eine Menge dagegen, Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle für schlecht oder minderwertig zu halten, nur weil sie anders lieben und sexuell handeln als ich. In meinem Fachgebiet gilt diese Forderung besonders für lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer. Eine Gesellschaft, in der das keine Selbstverständlichkeit ist, muss ihre Reifeprüfung erst noch ablegen. Darum zögere ich keine Sekunde, die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' zu unterstützen."

    Manni Breuckmann
    Sportjournalist und Hörfunkmoderator

  • Slide_Unterstuetzer_innen_Udo-Lindenberg

    "Lass die Toleranzen tanzen -
    in der Bunten Republik Deutschland!
    Wir mochten uns sehr - immer mehr.
    Und dann sagte ich: Ey, irgendwie lieb ich dich sehr!
    Plötzlich denk' ich: Moment mal -
    und da wurd' mir erst wieder klar,
    dass du ein Junge warst... NA UND?"

    Udo Lindenberg
    Rocklegende
    wirbt seit 1978 u.a. mit dem Song "Na und?!"
    für Respekt gegenüber Andersliebenden

  • Slides - Unterstützer_innen FC Finnentrop

    "Die Kampagne ist wichtig, weil es in unserer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit sein muss, lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer zu akzeptieren und nicht als schlecht oder minderwertig anzusehen. Und das auch und gerade in der dörflich und katholisch geprägten Gesellschaft bei uns!"

    FC Finnentrop
    Sauerland
    1. Herren und 2. Damen / Fußball

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Aktuelle Meldungen

01.10.2015 Fachtagung: Soziale Vorsorge für Lesben im Alter

Vom 30. Oktober bis 1. November findet in Berlin die 6. bundesweite Fachtagung des Dachverbandes Lesben und Alter statt. Unter dem Titel "Wovon lesbisch liebende Frauen träumen - soziale Vorsorge im Alter" sollen die Kompetenzen von Fachfrauen aus der Altenhilfe, von Dozentinnen, Wissenschaftlerinnen und Mitarbeiterinnen in Frauen-/Lesbenprojekten vertieft werden.

Das Thema Alter nimmt in der Gesellschaft inzwischen eine bedeutende Rolle ein und die Umstände, in denen ältere Menschen leben, verändern und verbessern sich. Dennoch profitieren nicht alle gleichermaßen von diesen Veränderungen. Gerade für lesbisch lebende Frauen bedeutet das Alter eine besondere Herausforderung.

2015-10-01 Fachtagung Motiv LesbischDie 6. Bundesweite Fachtagung des Dachverbandes Lesben und Alter will sich diesem Thema in besonderer Weise widmen. Sie hat zum Ziel, neue Impulse und Erkenntnisse zur Verbesserung der Lebenssituation älter werdender Lesben zusammen zu tragen und weiter zu entwickeln. Die Fachtagung will dazu beitragen, die Fachkompetenz der Akteurinnen zu vernetzen und Inhalte weiterzuentwickeln und zu vertiefen.

Zielgruppen: Angesprochen sind Fachfrauen aus der Altenhilfe, Dozentinnen an Hochschulen und Altenpflegeschulen, Wissenschaftlerinnen, Mitarbeiterinnen der Frauen-/Lesbenprojekte und Wohnprojekte, die sich dem Thema Lesben und Alter widmen oder widmen wollen und alle anderen interessierte Frauen. - Informationsflyer zur Tagung

 

Programm

Moderation: Gudrun Fertig (Verlegerin L-Mag und Siegessäule)

Fr 30. Oktober 2015
14:00 Anmeldung/Begrüßung im Hotel Christophorus
15:00 Fahrt nach Berlin-Mitte Ausstellung Homosexualität_en
16:00 Teil 1 im Deutschen Historischen Museum
18:00 Teil 2 im Schwulen Museum inkl. Sektempfang
Moderation: Birgit Bosold (Schwules Museum, Kuratorin, Berlin)
www.dhm.de/ausstellungen/homosexuality-ies.html
20:00 Open End

Sa 31. Oktober 2015
10:00 Grußwort Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (angefragt)
Begrüßung, Vorstellung des Tagungsprogramms und der Workshops
10:45 Vortrag "Kleine Rente - reiches Leben? - Materielle Hindernisse und Herausforderungen in der Lebensgestaltung lesbisch lebender Frauen im Alter" - Dr. Kirsten Plötz, Hannover
12:00 Mittagspause
13:00 Workshop 1-3 | Teil I
Workshop 1 : Queer im Quartier - Carolina Brauckmann, Köln; Anne Simon, Wuppertal
Workshop 2 : "Kleines Geld und große Pläne" - Ulrike Janz, Dortmund
Workshop 3 : "Wohnprojekte" - Prof'in i. R. Dr. Ruth Becker, Dortmund/Berlin
15:30 Kaffeepause
16:00-17:30 Workshop 1-3 | Teil II
18:00 Abendessen
20:00 Abendprogramm (für Interessierte besteht die Möglichkeit, sich zu aktuellen Entwicklungen in der Projektelandschaft auszutauschen)

So 01. November 2015
09:30 Vortrag "Seit dieser Nacht war ich verzaubert. Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen" - Corinne Rufli, Zürich
11:00 Abschlussplenum
13:00 Mittagessen
14:00 Offene Diskussionsrunde
16:00 Ende der Tagung

Tagungskosten
Übernachtung im Einzelzimmer 80,- €
Übernachtung im Doppelzimmer 60,- €
Ohne Übernachtung 40,- €
Reisekostenzuschuss möglich.

Anmeldung zur Tagung bitte bis zum 05.10.2015
per E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder über:
www.lesbenundalter.de/tagung2015.html

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium