symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube
  • Slide - Dritte Option 1
  • Slide - Dritte Option 2
  • Slide - Dritte Option 3
  • Slide - Dritte Option 4
  • Slide - Dritte Option 5

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Aktuelle Meldungen

24.09.2014 Afrikanische Initiativen gegen Homophobie

Sieben Filme aus der Reihe "Queer Africa" waren am Wochenende im Rahmen des Festivals "Filme aus Afrika" in Köln zu sehen. Drei Regisseur*innen aus Südafrika und Marokko sowie ein Menschenrechtsaktivist aus Algerien waren eingeladen, mit dem Publikum darüber zu diskutieren. Auf dem Abschlusspanel diskutierten sie über "afrikanische Initiativen gegen Homophobie".

Zanele Muholi aus Johannesburg arbeitet als Fotografin und engagiert sich für die Rechte lesbischer schwarzer Frauen.

2014-09-24 Afrikanische-Initiativen-gegen-Homophobie Filmbild 130Ihr in Köln präsentierter Film DIFFICULT LOVE dokumentiert den Widerspruch zwischen der vergleichsweise liberalen Gesetzgebung in Bezug auf LSBTI Lebensrealität lesbischer schwarzer Frauen. Sie erklärte dazu: "In den 1990er Jahren waren es schwule Männer, die Opfer von Gewalt und Hassverbrechen wurden. Heute sind es lesbische schwarze Frauen in den Townships." Sie bedankte sich bei FilmInitiativ für die Gelegenheit, die Festivalfilme zum Thema sehen zu können, da ihr dies in Südafrika bislang nicht möglich gewesen sei.

Muhsin Hendricks gilt als der erste Imam, der offen mit seiner Homosexualität umgeht. Nach seinem Studium der islamischen Theologie an der Universität Karachi in Pakistan wurde er Imam in Kapstadt. Heute leitet er die NGO "The Inner Circle", die homosexuellen Muslimen beim Coming Out beisteht. In Köln berichtete er über seine positiven und negativen Erfahrungen mit dieser Arbeit sowie über einen Kongress von Aktivist*innen, den er in der Woche zuvor gerade in Südafrika mit organisiert hatte. Sein beim Festival gezeigter Film FITRAH dokumentiert den Umgang muslimischer Gemeinschaften und Religionsführer mit dem Thema Homo- und Transsexualität. Er interviewte dafür Aktivist*innen aus Indonesien, Malaysia, Südafrika und Indien, die vor laufender Kamera deutlich machten, dass sie nicht länger gewillt sind, religiös verbrämte Anfeindungen hinzunehmen.

2014-09-24 Afrikanische-Initiativen-gegen-Homophobie Beitragsbild 390Der 1973 in Rabat geborene Schriftsteller und Filmemacher Abdellah Taïa lebt heute in Paris. Er erwähnte 2006 in einem Interview mit der Wochenzeitschrift "TelQuel" seine Homosexualität und löste damit einen Skandal und eine Diskussion über die Rechte von Homosexuellen in Marokko aus. In Köln stellte er seinen Spielfilm L'ARMÉE DU SALUT vor, der auf seinem gleichnamigen autobiografischen Roman beruht. Darin schildert er seine Erlebnisse als Heranwachsender in Marokko, die sexuellen Tabus und Konflikte in seiner Familie, seinen Weg ins Exil und seine Partnerschaft mit einem Schweizer, die an Abhängigkeitsverhältnissen und kulturellen Konflikten zerbrach. So ruhig und poetisch sein Film erzählt ist, so reflektiert er doch die harte Wirklichkeit, mit der alle in Marokko konfrontiet sind, die nicht der heterosexuellen Norm entsprechen. Nicht offen mit seiner Homosexualität umzugehen, sei ähnlich sinnlos, "wie sich als heterosexuelle Person nicht als heterosexuell auszugeben".

2014-09-24 Afrikanische-Initiativen-gegen-Homophobie FlyerÜber Initiativen gegen Homosexuellen- und Transsexuellen-Feindlichkeit in Nordafrika und im Nahen Osten berichtete Yahia Zaidi, Mitbegründer der algerischen LSBTI-Organisation "Abu Nawas" und heute Co-Generalsekretär von Pan Africa ILGA (der afrikanischen Sektion des Internationalen Lesben- und Schwulenverbands). Yahia, der in Brüssel lebt und arbeitet, berichtete in Köln von klandestinen "Mantiqitna-Camps", die er jedes Jahr organisiert, um LSBTI- und Menschenrechts-Aktivist*innen aus der Region die Möglichkeit zu geben, sich zu vernetzen und ihre Erfahrungen untereinander auszutauschen.

Neben dem Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) waren folgende Kooperationspartner*innen an der Planung und Gestaltung der Filmreihe "Queer Afrika" beteiligt: Liberal-Islamischer Bund, Queeramnesty, Amnestiy International, Feminale, Rubicon/Baraka, Heinrich Böll Stiftung.

"Queer Afrika" war eine Filmreihe im Rahmen des Festivals "Jenseits von Europa XIII - Neue Filme aus Afrika". Es läuft noch bis zum 28.09.2014.

Weitere Informationen:
www.filme-aus-afrika.de

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium