symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube
  • Slide - IDAHOT 2017 01
  • Slide - IDAHOT 2017 02
  • Slide - IDAHOT 2017 03

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Aktuelle Meldungen

...................................................................................................................

 

06.12.2013

Jugend-Literaturpreis „Lesben, Schwule, Kinderwunsch"

header-julitJetzt sind junge Schreibtalente gefragt: Der humanistische Literaturpreis JULIT:))) soll mit seiner nächsten Vergabe im kommenden Jahr geistreiche Erzählungen zum Thema Kinderwunsch bei homosexuellen Paaren prämieren.

Denn noch immer sind die Parteien, die ein „christlich" im Namen tragen, nicht der Ansicht, Kinderwunsch sei ein Menschenrecht, das auch Lesben und Schwulen zusteht, etwa durch eine Adoption. Der säkulare Humanismus ist da längst weiter: Einen Goldenen JULIT für die beste Autorin und einen Goldenen JULIT für den besten Autor, dotiert mit je 500 Euro, verleiht die JULIT-Jury für die geistreichste Geschichte zum diesjährigen Motto: „The Mamas and The Papas – Lesben, Schwule, Kinderwunsch".

Am 15. März 2014 wird in der Rheinmetropole zum fünften Mal der deutschlandweit erste säkular-humanistische Preis für junge lesbische und schwule Literatur verliehen. Vergeben wird der Literaturpreis jedes Jahr von der 2009 in Köln gegründeten Frank Hichert Stiftung. Der Wettbewerb zum Literaturpreis bittet junge Lesben und Schwule bis zu einem Alter von 25 Jahren, Geschichten über die Freundschaft von Lesben und Schwulen zu schreiben, die – darauf wird von der Jury Wert gelegt – den säkularen Humanismus als positiven Wert darstellen.

„Weltweit besteht der Hauptmotor für Homosexuellenfeindlichkeit leider in religiösem Denken, von Arabien bis Uganda, vom Vatikan bis zu den Zeugen Jehovas", so der Psychologe und Preis-Stifter Frank Hichert. „Wir wollten das nicht immer nur kritisieren, sondern Konfessionsfreiheit als positiven Wert dagegensetzen. Es gibt 19.000 religiöse Stiftungen in Deutschland, der JULIT ist mal ein Preis für die Konfessionsfreien, die haben auch einen Preis verdient."

Das diesjährige Motto des JULIT geht auf eine Anregung des Autors und Star-Comic-Zeichners Ralf König zurück. Er gehört natürlich auch wieder zur Jury. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 31. Dezember 2013. Die bisherigen preisgekrönten Geschichten und die Teilnahmebedingungen zum JULIT-Preis können im Netz nachgelesen werden.

www.julit-preis.de

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium